Teil des MV werden

Der Mülheimer Verband (MV) lebt seine Verbandsstruktur bewusst und aktiv. Wir tun dies nicht nur, weil wir die Gemeinschaft und den Austausch untereinander sehr schätzen, sondern weil wir uns als Gemeinden gegenseitig brauchen und die „apostolische Stimme eines Verbandes“ als sehr wertvoll empfinden.

Motivation

Der MV ist in der freikirchlichen Landschaft Deutschlands eher ein kleinerer Verband. Dies verstehen wir als Stärke und Chance, da der persönliche Austausch intensiv gelebt wird und man so beweglich und flexibel bleibt. Trotzdem vermag der MV seinen einzelnen Gemeinden Leitung und Struktur anzubieten, die eine wertvolle Hilfestellung beim Gemeindebau darstellt. Der MV ist offen dafür, dass sich weitere Gemeinden dem Verband anschließen. Die Motivation einzelner Gemeinden, den Anschluss an den MV zu suchen, ist unterschiedlich. Es gibt  jedoch einige besonders zu nennende Beweggründe, die für uns als MV und für die interessierten Gemeinden immer wieder im Mittelpunkt stehen.

 

Gemeinschaft

Zusammen ist man weniger allein. Der Austausch zwischen den Gemeinden, den PastorInnen, die gegenseitige Bereicherung und die Liebe zu Geschwistern über den Tellerrand der eigenen Gemeinde hinaus sind für den MV und seine Gemeinden von hohem Wert.

 

Transparenz

Darum zu wissen, dass es Menschen gibt, die in die eigene Gemeindesituation vor Ort hinein sprechen dürfen, entlastet sowohl die Leiterschaft und PastorInnen, sowie auch die Gemeinde. Nicht nur im Krisenfall, sondern auch im Alltag des Gemeindelebens ist es ein großer Vorteil, wenn jemand da ist, der mit einer Außenperspektive auf die Gemeinde blickt und dies in die Gemeindeleitung hinein tragen kann und darf.

 

Freiheit

Der MV will mit allen seinen Aktivitäten die Gemeinden vor Ort freisetzen, damit sie all das entfalten, was Gott in sie hinein gelegt hat. Dies geschieht im geistlich-theologischen Bereich (Hilfestellungen zur Ethik, Besuche und Austausch mit der/dem RegionalleiterIn, Fortbildungen, uvm.), sowie auch im organistorisch-rechtlichen Bereich (Gehaltsrichtlinien, Rahmenverträge für Versicherung, CCLI, GEMA, Datenschutz, Reiserecht, etc.).

 

Hilfestellung

Gemeinde ist ein lebendiger Organismus – dazu gehört auch Veränderung: Pastoraler Leitungswechsel, Gemeindegründung, auch Krisen in der Gemeinde. Es ist wichtig, dass man gerade dann auf eine verbindliche Struktur und die damit verbundenen Personen zurückgreifen kann, die die Gemeinde begleiten, unterstützen und – wo nötig – auch schützen.

Erste Schritte

Den MV lernt man am besten auf zweierlei Wegen kennen:

… indem man unser Selbstverständnis (MV DNA) und die MV Ordnung liest. Dort findet man die grundlegende Ausrichtung, unser Glaubensverständnis und unsere Werte.

… indem man „ein Gefühl für den MV bekommt“. Deshalb laden wir Vertreter von interessierten Gemeinden gerne zu unseren verschiedenen Tagungen ein, bei denen man MV Luft schnuppern kann. Dafür bieten sich an die DT (Delegiertentagung bzw. Mitgliederversammlung des MV – für Leiterinnen und PastorInnen), die ECHT! (MV-Mitarbeitertagung für alle MitarbeiterInnen der Gemeinde), die MIA (Jugendmitarbeitertagung) und die TLT (Theologische Leitertagung für PastorInnen und ParterInnen).

 

Wenn eure Gemeinde (oder du als Teil der Leitung) Interesse am MV hat, empfehlen wir folgende Schritte:

=

Kontaktaufnahme mit der Leitung des MV

=

Kennenlerngespräch mit für die Region zuständigen Regionalleiter/Bundesältesten

=

Besuch von MV-Tagungen

z.B. ECHT!, TLT, MIA

Dieser Prozess ist auf ca. zwei Jahre angelegt. Dieser Zeitraum soll dazu dienen, dass sowohl das persönliche Kennenlernen, wie auch der theologische und strukturelle Austausch ausreichend Raum bekommen, bevor eine Mitgliedschaft offiziell wird. 

Mitgliedschaft & Organisatorisches

Falls nach dem Prozess des wechselseitigen Kennenlernens eine Mitgliedschaft im MV angestrebt wird, wird der terminlich-organisatorische Weg individuell zwischen Gemeinde und MV-Leitung abgestimmt. Mitgliedschaft im MV wird dann letztlich konkret durch einen formlosen Mitgliedschaftsantrag und der offiziellen Aufnahme bei einer MV-Mitgliederversammlung im Rahmen der DT. Es werden dabei nicht die einzelnen Gemeindemitglieder Mitglied des Mülheimer Verbandes, sondern der e.V. der Gemeinde, also der rechtliche Träger, wird MV-Mitglied.

Mitgliedschaft im MV bedeutet sowohl geistliche Verbundenheit, als auch einem rechtlichen Rahmen beizutreten. Die geistliche Verbundenheit steht für den MV an erster Stelle, da wir uns als Beziehungsnetzwerk und Dienstgemeinschaft verstehen, was in erster Linie über den persönlichen Austausch, das gemeinsame Gebet, gemeinsame geistliche Grundlagen und Vision getragen wird.

Der organisatorische Rahmen wird in der Satzung und Ordnung des Vereins erklärt und auch die finanzielle Verbundenheit der Gemeinden mit dem Verband nimmt an dieser Stelle eine wichtige Position ein. Der MV erhebt keine festgelegten Mitgliedsbeiträge, sondern die Mitglieder finanzieren den MV durch Spenden. Eine Übersicht und Zusammenfassung der organisatorischen Mitgliedschaft findet sich hier.

Alle Fragen klären sich immer am besten im persönlichen Gespräch – deshalb freuen wir uns, wenn wir von interessierten Gemeinden hören und diese kennenlernen dürfen.

© 2019 - Mülheimer Verband | Impressum | Datenschutzerklärung