ECHT! 2024 Seminare

Die Seminare im Detail

Über die Buttons kommst du direkt zum jeweiligen Zeitblock. Oder du nutzt die Punkt-Navigation am rechten Seitenrand, um zwischen den einzelnen Sektionen der Seite hin- und herzuspringen.

Seminarblock 1
FR – 26. April
14:00 – 15:30

Seminarblock 2
FR – .26. April
16:15 – 17:45

Seminarblock 3
SA – 27. April
16:15 – 17:45

Ausflüge / Freizeit
SA – 27. April
zwischen 15:00 – 18:00
parallel zu Block 3

ANMELDUNG ZU DEN SEMINAREN AUF DER ECHT!

Ein Highlight der ECHT!: Die Seminare, die dich und deinen Dienst weiterbringen

Seminar-Anmeldung

Du kannst dich und ggfs. auch direkt weitere Person(en) für die Seminare bei der ECHT! anmelden. Dazu die gewünschte Anzahl der Plätze pro Seminar auswählen und in den Warenkorb legen.

 

ANMELDESCHLUSS FÜR DIE SEMINARE IST MONTAG, der 22.04.2024

Freitag – 26.April

14:00 – 15:30 Uhr

 

Johnny Nimmo Seminar 1

Johnny Nimmo und sein Team aus Marburg werden auf der Echt! drei Seminare halten. Diese werden die Themen aus den Sessions vertiefen oder Themen wie „der fünfältige Dienst“, „geistlich Leiten“ oder „für Menschen beten“ behandeln. Leider sind noch nicht alle Seminarbeschreibungen eingegangen, wir werden sie so schnell wie möglich nachreichen. 

Johnny Nimmo

 Johnny Nimmo ist der Hauptsprecher auf der ECHT! 24, er und sein Team aus Marburg werden uns aber auch über die Sessions hinaus dienen.

Wie verändere ich einen Wert meiner Gemeinde anhaltend und tiefgehend?

Ein Seminar nur für Gemeindeleitungen: Gemeinden sind sehr stabile Gebilde. Sie zu verändern, ohne sie zu brechen, gehört zu den großen Herausforderungen von Gemeindeleitungen, die die Zukunft vor Augen haben. Dieses Seminar soll zugleich entlasten und ermutigen. Und gibt hoffentlich ein paar sehr hilfreiche Impulse für gelingende und nachhaltige Gemeindeentwicklungen.

Sven Godau

Sven liebt Gemeinden. Für ihn sind sie Orte voller Schönheit, Heilung und Möglichkeiten. Und deshalb begleitet er seit über 20 Jahren Gemeindeleitungen – Helden, die hegen und pflegen, was Gott wachsen lassen will. Seit ein paar Tagen ist er durch den Mülheimer Verband zu 20 Prozent angestellt und kann sich in Zukunft noch etwa mehr um Gemeindeleitungen kümmern, egal ob angestellt oder ehrenamtlich.

LEITERTRACK

Dieses Seminar ist vor allem für diejenigen relevant und interessant, die aktuell oder zukünftig hauptverantwortlich in Gemeinde unterwegs sind, also als Vorstände, Älteste, Gemeindeleitung, Pastorinnen und Pastoren, usw.

Kids-Netzwerk im MV

Wir treffen uns seit 2021 (damals wegen Corona digital im Zoomraum) in regelmäßigen
Abständen zum Austausch über Freud und Leid in der Arbeit mit Kindern im Mülheimer Verband.Wir, das sind alle beauftragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Arbeit mit Kindern im MV. Wo- praktischerweise immer noch in Zoom, wodurch deutschlandweit teilgenommen werden kann. Wir, das sind alle beauftragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Arbeit mit Kindern im MV.  Für die Echt treffen wir uns „live und in Farbe“ mit allen Anwesenden, die dazu Lust haben. Wir nehmen uns gemeinsam Zeit für „Alles, was uns bewegt“. Es wird neben einem entspannten Kennenlernen, viel Zeit für deine Fragen geben und Austausch über „best practice“ in deinem Arbeitsfeld. Wir werden ganz bestimmt inspiriert und ermutigt aus diesem Treffen herausgehen- bist du dabei?

Simon Rauch

Simon Rauch, 41 Jahre, verheiratet mit Mirjam seit bald 16 Jahren. Wir haben drei tolle Kids 11, 7 und 3 Jahre alt. Ein paar mehr Kids treffe ich in der Paulus-Gemeinde Bremen, bei der ich eine Menge Freude und Kreativität (bekomme und) verteilen darf. Ich mag Menschen, authentischen Glauben und Brokkoli.

Gemeinde mit einer Mission – Aspekte einer missionalen Gemeindekultur

Evangelisation/Mission ist das zentrale Anliegen Gottes selbst und wird, richtig verstanden, ganzheitlich gelebt. Darum wollen wir Gemeinden sehen, die nicht nur einzelne evangelistische Aktionen machen, sondern eine missionale Kultur leben. Ihre Menschen sind Botschafter der Liebe Gottes jeden Tag, mitten im Leben, ganz natürlich, durch ihr Vorbild, Wort und Tat – und das da, wo die Menschen leben.

Hans-Peter Pache

Hans-Peter Pache war 40 Jahre Pastor des MV, davon 25 Jahre Regionalleiter und Mitglied im MV Vorstand. In Berlin hat er geholfen, einige Gemeinden zu gründen und das Netzwerk „Gemeinsam für Berlin“ aufzubauen. Heute arbeitet er als Gemeindeberater und Mentor/Coach. Seine Frau Monika und er haben vier Kinder und acht Enkelkinder. Hans-Peter liebt Klassische Musik und ist ein Fan von Borussia Dortmund

Identität in Christus

Wenn du nicht nur eine Stichflamme für Jesus sein möchtest oder eine Rakete wie an Silvester die einmal groß aufleuchtet und danach alle vergessen haben, sondern ein nachhaltiges Feuer für Jesus haben möchtest, dann kommst du in mein Seminar. Hier werden Herzen entzündet oder auch weiteres Öl in das brennende Herz für Jesus gegossen in dem wir lernen in unserer Identität in Christus uns Jesus zur Verfügung zu stellen und das tun was er will.

Ben Hoppe

Hey, ich bin Ben (33), verheiratet mit Jana (35), wir haben eine Tochter Leah (fast 2 Jahre alt) und bin im Vikariat in der Christus Gemeinde in Hamburg-Bramfeld. Ich träume von einer Armee an Menschen, die für Jesus brennen und trotz ihrer Ängste und Schwachheit, ihr Leben Jesus zur Verfügung stellen und er durch sie die Welt verändern kann. Mein Herz brennt für Jesus und ich liebe es andere Herzen zu entzünden oder auch „Jesus-Oil“ ins Feuer zu gießen.

Ganz werden als entspannter Lebensstil

Wir wissen oft gut, wie wir eigentlich sein wollen.
Also ich wäre gern so: Ein lebensfroher Mensch, der Gott zu 100% vertraut – egal was die äußeren Umstände sagen. Eine Person, die sich unter Gottes liebendem Blick geborgen weiß und dadurch unabhängig ist, von den Reaktionen anderer Menschen und sogar lieben kann, wo sie abgelehnt wird. Eine Person, in deren Gegenwart die Wesensart des Vaters erlebbar wird und pure Freude freigesetzt wird. Kurz: Ich wäre gern Jesus ähnlich.
Aber mit meiner eigenen Anstrengung und Willenskraft komme ich dabei nicht besonders weit.

Was mache ich, wenn ich feststelle, dass ich anders fühle, denke, rede und handele, als ich es eigentlich will? Wie geschieht echte Veränderung in mir? Was ist Gottes und was mein Part auf meinem Weg zum immer mehr „ganz“ werden?

Dieses Seminar beschäftigt sich mit diesen Fragen und soll Lust machen, Jesus an die eigenen wunden Punkte ranzulassen, weil das uns und anderen zum Segen wird. Wir dürfen entspannt Rettung brauchen, weil wir einen Retter haben!

Bringt gern eine Bibel und einen Stift mit.

Monika Wegener

Monika Wegener hat das Buch „Gott begegnen“ geschrieben (Brunnen-Verlag) und macht darin auf persönliche und kreative Weise Mut, mit Gott in die Tiefe zu gehen. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Hamburg und ist Teil der Gemeindegründungsinitiative der Christus Gemeinde Barmbek Nord. Von Beruf ist Monika Wegener Schauspielerin

Wie funktioniert geistliches Wachstum? 

Die Wachstumsfaktoren und das biotische Potential

 Immer wieder geht es im neuen Testament um geistliches Wachstum. Johannes schreibt von Kindern, jungen Männern und Väter (1.Johannes 2,12+13). Paulus schreibt von „unreifen“ Christen (1.Korinther 3,1ff). Wie funktioniert aber geistliches Wachstum? Studien zeigen, dass Menschen jahrelang treu einer Gemeinde angehören können, Sonntag für Sonntag die Gottesdienste besuchen und dennoch sich geistlich nicht weiterentwickeln. Was braucht es, um geistlich wachsen zu können und irgendwann Vater und Mutter in Christus zu sein? In diesem Seminar erfährst du von den Zusammenhängen des geistlichen Wachstums. Was es fördert und welche Wachstumsstufen es gibt.

Thomas Lehmann

Thomas Lehmann, Seit 2019 Leitender Pastor der Jesus Gemeinde Schramberg. Verheiratet mit Renate und Vater von 3 wundervollen Söhnen.

Stress –

als Chance zum Reifen nutzen

Entdecken, was Stress macht und wie daraus Stärke wachsen kann

Hinweis: Teil I des zweiteiligen Seminars (Teil II: Samstag, 16:15-17:45 Uhr)

Stress scheint allgegenwärtig. Menschen erfahren ihn in Beruf und Beziehungsalltag.
Für den, der mittendrin steckt, scheint Stress ohne Ausweg. Oft sind Angst vor dem Ausbrennen und ein Gefühl von Ohnmacht die Folge.

Das Seminar hilft aufspüren, was eigentlich Stress macht und was das Stress-Erleben verstärkt. Es will Wege aus gefühlter Ohnmacht zu echten Handlungsoptionen aufzeigen. Durch Einbeziehung von 2 Tests, die jeder Teilnehmer vor dem Seminar durchführen kann, wird es möglich, sich besser persönlich zu reflektieren.

Zur Durchführung: Das Seminar besteht aus 2 Einheiten á 90 Minuten.
Teil 1: Macht der Worte und Gedanken, Stressfaktoren und Stressverstärker.
Teil 2: Stressdiagnostik, Krafträuber und Handlungsoptionen.

Interessenten bitte bis zum 10. April anmelden. Max. je 10 Teilnehmer
Jeder erhält 2 Tests zum Ausfüllen zu den Themen Antreiber und Stressdiagnostik als Excel-Datei. Diese kann von jedem Teilnehmer ausgefüllt und bis zum 18.4. zurückgeschickt werden.
Die Auswertung der Tests erfolgt im Seminar – anonymisiert.

Rainer Müller

Leidenschaftlich gern unterstütze ich Menschen, das zu leben, was sie leben könnten und das zu tun, wofür sie da sind – besonders in den Bereichen Paarbeziehung, Beruf(ung) und Umgang mit Überforderung.
https://www.berufungscoachingberlin.com

42 Tage leben für deine Freunde

Was würde passieren, wenn deine Gemeinde sich darauf einlässt: „42 Tage leben für meine Freunde“?
Genau um diese Frage geht es bei uns. Ein Angebot für alle Gruppen und Generationen. Wir stellen das Material der Kampagne vor, geben Einblick in die Möglichkeiten und berichten von unseren Erfahrungen, sodass ihr selbst die Möglichkeit habt, das den Kurs bei euch umzusetzen.

Chiara Schwehn + Tine Ratz

Chiara Schwehn
Mein Name ist Chiara Schwehn, ich habe nach der Master’s Commission drei Jahre die Ausbildung zur Gemeindereferentin von Foursquare in der CG Ellmendingen gemacht. Nun bin ich parallel zu meinem Theologie-Studium in der Gemeinde im Kinder- und Jugendbereich angestellt.

Tine Ratz
Mein Name ist Tine Ratz, ich bin in der CG Ellmendingen Teil des Gottesdienst-Leitungsteams und mache aktuell die Ausbildung zur Gemeindereferentin von Foursquare.

Mentoring – ein Starter Kit

Was genau ist Mentoring? Was bedeutet es, mit jemandem jüngerschaftlich unterwegs zu sein? Wie starte ich solche eine Jüngerschafts-Mentoring-Beziehung? Wie kann ich gute Fragen stellen?
Ein Mix aus theoretischen Grundlagen und praktischen Übungen für Einsteiger!

Rebecca Meinikheim + Heike Brandt

Heike Brandt, Gemeindereferentin der Matthäus-Gemeinde Lüneburg, langjährige Tätigkeit als Mentorin an der Bibelschule Kirchberg e.V.

Rebecca Meinikheim; verheiratet mit Jens, Pastorin der Ekklesia Rot am See, ich liebe Jesus und bin immer für einen guten Kaffee zu haben.

Wenn die Menschen nicht in die Kirche kommen, kommt die Kirche eben zu den Menschen 

Austauschrunde über Chancen und Herausforderungen von Stadtteilcafés und Coffee Bikes

Habt ihr in eurer Gemeinde ein offenes Café? Würdest du dich gerne darüber mit anderen austauschen? Seit 2020 betreibt die Paulus-Gemeinde das Gartencafé Bremen, seit 2022 hat die komm in Weyhe ein Coffee Bike. Viele Menschen, die nicht Teil der Kirche sind, nutzen diese Angebote und man kommt ins Gespräch. Welche Chancen bieten diese Projekte, was können sie leisten? Und wo sind die Grenzen und wie macht man sie fruchtbar für das Gemeindeleben?

Janno Both

Teil der komm – Kirche in Weyhe und Leiter des Gartencafé Bremen

Prophetie – Gottes Wirken heute! 

Hinweis: Teil I des zweiteiligen Seminars (Teil II: Freitag, 16:15-17:45 Uhr)

Während sich der eine nach prophetischem Wirken ausstreckt, ist der andere eher skeptisch – und beide aus gutem Grund. Warum ist das so und was ist Prophetie eigentlich? Warum ist Prophetie so wichtig und worin liegen die Gefahren? In diesem Seminar wollen wir prophetisches Wirken biblisch durchleuchten (sowohl im AT, als auch im NT) und hoffentlich eine neue Begeisterung für Prophetie wecken. Aber schnallt euch an, denn wir werden erstaunliche Entdeckungen machen. Zudem wollen wir uns auch kritischen Fragen stellen, mit einigen falschen Annahmen über Prophetie aufräumen und herausfinden, warum Prophetie für den Gemeindedienst so wichtig ist. Dieses Seminar findet in zwei Teilen statt.

Teil I: Neben dem gemeinsamen Austausch eigener Erfahrungen geht es hier an das biblische Fundament von Prophetie im AT und NT: Was ist Prophetie eigentlich (und was nicht?) und welche unterschiedliche Formen und „Manifestationen“ gibt es damals und heute (und welche nicht). Wir werden feststellen: Alles dreht sich mehr oder weniger um Prophetie!

Marcus Dieckmann

Marcus Dieckmann hat zehn Jahre als Missionar in Afrika gelebt und gearbeitet. Seit 2021 ist er Pastor in der Paulus-Gemeinde Bremen. Er ist verheiratet mit Miri und hat drei Kinder.

Die innere Haltung und ihre Auswirkungen auf unsere Kommunikation
und Gemeinschaft

In diesem Seminar wollen wir uns mehrere, innere Haltungen anschauen und wie diese sich auf unser Miteinander auswirken. Wir werden diese Haltungen körperlich abbilden und dabei die Möglichkeit haben, uns selbst und andere zu entdecken und mehr zu verstehen. Über unsere Erkenntnisse und Gottes Gedanken wollen wir in den Austausch kommen.

Dorothee Sager

Dorothee Sager, verheiratet mit Stefan. Wir haben 3 erwachsene Söhne, 2 Schwiegertöchter und 4 Enkel. Von Beruf Erzieherin und systemische Beraterin. Schon super lange in der Stader Matthäus Gemeinde zu Hause und auch schon sehr lange Teil der Gemeindeleitung dort. 

Wie können wir Jugendliche und junge Erwachsene für Gemeinde begeistern?

In einer moderierten Austauschrunde wollen wir gemeinsam der Frage nachgehen, wie es gelingen kann, junge Menschen, die bereits in unseren Gemeinden bzw. Gruppen mit dabei sind, nachhaltig für das Konstrukt „Gemeinde“ zu begeistern. Nach einer kurzen Einführung ins Thema möchte ich mit euch in den Austausch kommen, Best-Practice Ansätze teilen und Lösungsansätze entwickeln.

Sven Schminke

Sven Schmincke, Kinder- und Jugendreferent der Andreas-Gemeinde Osnabrück, verheiratet mit Sarah, vier Kinder. Mein Herz brennt für Gemeinde und ich liebe es, Menschen mit meinem Feuer anzustecken…

Der Rhythmus der Gnade im Alltag

Hier werde ich erklären, wie sich das Evangelium in seiner allumfassenden Schönheit auch als Struktur für einen durchweg evangelistisch ausgerichteten Lebensstil für den stinknormalen Alltag anbietet.

Markus Zobec

Ich bin verheiratet mit Julia, wir haben sechs Kinder. Seit 14 Jahren lebe ich in Bremen und arbeite in der Paulus-Gemeinde. In den letzten fünf Jahren habe ich mich viel mit der Liturgie des Gottesdienstes auseinandergesetzt und mich dann irgendwann gefragt, warum das Evangelium nur das Rückgrat unserer Gottesdienste bildet und nicht die Struktur für unseren Alltag und unser Gebetsleben. Das Produkt dieser Überlegungen möchte ich euch im Seminar näherbringen.

Die große Unbekannte – die Entstehung der Bibel

Man braucht die Bibel nicht, um Christ zu werden. Man braucht sie, um den Gott der Bibel kennen zu lernen. Als Mülheimer Verband ist es unsere Überzeugung, dass dieses Buch Gottes Wort ist. Es ist Grundlagen für unseren Glauben, unser Leben und unsere Lehre – aber wie ist es entstanden?

Daniel Schnepel

Ich bin Daniel, Pastor in Hamburg und liebe Jesus, die Bibel, Hip Hop und Espresso. Ungefähr in dieser Reihenfolge. Mein Herz schlägt dafür, dass Menschen all in gehen mit Gott – ob zum ersten oder zum 100. Mal.

Der langfristige (ewige) Einfluß des guten Gebens: Theorie und wahre Geschichten, die inspirieren.

Macht Euch mit mir auf den Weg die Lebensberichte von südafrikanischen Geschäftsleuten zu entdecken, die große Teile ihres Unternehmens – in manchen Fällen sogar ihr gesamtes Vermögen – für
wohltätige Zwecke gespendet haben, um Gottes Werk voranzutreiben und erfahrt mehr über die enormen Auswirkungen dieser außergewöhnlichen Spenderbereitschaft.
Ihr erfahrt, wie diese bewegenden Geschichten mich inspiriert haben, genauso zu handeln, und welche Bedeutung das für Euch und Eure Gemeinde haben könnte.

Meyer Conradie

Meyer Conradie ist südafrikanischer Unternehmer und
Gründer von MOSAIC. Hier werden Waisenkinder und ihre Pflegefamilien unterstützt. Er baute ein umfangreiches Netzwerk mit anderen Organisationen in Südafrika, den USA, Deutschland und Schweden auf. Um die Arbeit von MOSAIC mitzufinanzieren und Arbeitsplätze zu schaffen, gründete weitere Unternehmen in verschiedenen Branchen.

Muslime verstehen Teil 1

Was ist unser Bild vom Islam?
Warum fällt es Muslimen schwer, den christlichen Glauben zu verstehen und anzunehmen?
Gibt es Gemeinsamkeiten? Und was sind Hindernisse auf dem Weg?
Es gibt mehr und mehr Muslime in unserem Land, daher ist es wichtig, dass wir als Christen lernen sie zu verstehen und ihnen zu begegnen. Mit unserer ERfahrung wollen wir Gemeinden dabei helfen.

Thomas und Kathrin Werks

Thomas und Katharina Werks. Verheiratet 3 Kinder.
Gemeindegründer mit Schwerpunkt auf Muslime. Wir haben 27 Jahre schwerpunktmäßig mit Muslimen und vom Islam konvertierten Muslimen gearbeitet, in Deutschland, Indonesien und der Türkei. Wir bauen aktuell ein neues Netzwerk mit auf: „Neue Wege für Muslime in Europa“.

Freitag – 26. April

16:15 – 17:45 Uhr

Johnny Nimmo Seminar 2

Johnny Nimmo und sein Team aus Marburg werden auf der Echt! drei Seminare halten. Diese werden die Themen aus den Sessions vertiefen oder Themen wie „der fünfältige Dienst“, „geistlich Leiten“ oder „für Menschen beten“ behandeln. Leider sind noch nicht alle Seminarbeschreibungen eingegangen, wir werden sie so schnell wie möglich nachreichen. 

Johnny Nimmo

 Johnny Nimmo ist der Hauptsprecher auf der ECHT! 24, er und sein Team aus Marburg werden uns aber auch über die Sessions hinaus dienen.

Gemeindeleiterschaft mit Herz und Verstand – wie ehrenamtliche Gemeindeleiter ihre Pastoren stärken und (an-)leiten können

Wie kann eine ehrenamtliche Gemeindeleitung ihren hauptamtlichen Pastor optimal unterstützen? Welche Bedürfnisse haben unsere Pastoren? Welche Verantwortung trägt die Gemeindeleitung gegenüber ihrem Pastor? In einem offenen Dialog möchten wir gemeinsam erkunden, welche Erwartungen berechtigt sind und welche Pflichten die Gemeindeleitung in der fürsorglichen Begleitung ihrer Pastoren übernehmen sollte.
(Ein Seminar nur für Leute in Gemeindeleitungsverantwortung)

Simon Vetter

Mit langjähriger Erfahrung in Führungs- bzw. Leitungsverantwortung sowohl im beruflichen als auch im gemeindlichen Kontext bringt Simon eine umfassende Expertise mit. Seine Passion gilt der individuellen und teamorientierten persönlichen Weiterentwicklung. Seit Anfang dieses Jahres ist Simon als neuer Geschäftsführer des Mülheimer Verbandes berufen, und er freut sich darauf, seine langjährige berufliche Expertise nun auch im MV verstärkt einzusetzen.

LEITERTRACK

Dieses Seminar ist vor allem für diejenigen relevant und interessant, die aktuell oder zukünftig hauptverantwortlich in Gemeinde unterwegs sind, also als Vorstände, Älteste, Gemeindeleitung usw.

Bibel lesen mit Kids

Wie kann man mit Kids die Bibel lesen, sodass sie Freude daran haben und verstehen, was Gott zu ihnen sagen möchte? Wie kann man Kids anleiten, sodass sie erfahren, dass die Bibel mehr als coole Geschichten bereithält, sondern uns in eine Begegnung mit dem Autor einlädt? Wir wollen gemeinsam verschiedene Wege angucken, wie man mit Kids die Bibel lesen kann. Wie sie eine Liebe zu Gottes Wort entwickeln können und vor allem, wie Kids selbst lernen können, in der Bibel zu lesen und ihre eigene Beziehung mit dem Wort Gottes aufbauen. Dieses Seminar ist für Kids-Mitarbeiter, Eltern, Großeltern und Geschwister. Und im besten Fall nimmst du sogar etwas für deine eigene Bibellesezeit mit.

Marco Ginsberg

Hey, ich bin Marco aus Berlin. Ich liebe Sport, Musik, Bücher und gutes Essen. Außerdem habe ich eine große Leidenschaft dafür, dass Kinder Gott begegnen, ihn in ihrem Alltag erleben und mit ihm durchs Leben gehen. Ich arbeite als Kinderreferent in der Lukas-Gemeinde Berlin sowie bei CAMISSIO.

Wie du Einfluss nimmst! Wie wäre es, wenn …

Wenn du aus dem Seminar rausgehst, weißt du, warum und wie du eine Gruppe starten kannst. Eine Gruppe, in der du mit anderen, die Jesus folgen, im Glauben wächst. Ihr wachst, indem ihr dafür Raum schafft, dass Menschen in Eurem Alltag Jesus kennenlernen. Unsere MV-Startup-Broschüre beschreibt, wie sich gesunder Glaube entwickelt. Auswirkungen evangelistischer Initiativen bis hin zu Gemeindegründungen. Dazu gibt es konkrete Gruppenentwürfe als Inspiration und gemeinsamen Austausch.

MV Start Up

Regina Gassmann + Daniel Gerasch

Das 1×1 eines erfüllenden Gemeinde-Besuchsdienstes

Aus der Praxis kommend möchte ich euch ermutigen, das Thema Gemeindebesuche (neu) ernst zu nehmen und für den dynamischen Gemeindebau
nicht aus den Augen zu verlieren. Der Titel verrät es schon: Ich vermittele Grundlagen zur Vorbereitung, Planung und Durchführung eines Besuches allgemein. Welche Werte und Überzeugungen leben wir in unsren Gemeinden, wenn es um die Menschen geht, die zu uns gehören? Es geht um Begegnung, Wertschätzung, Austausch und ein Gefühl der Zugehörigkeit und des „Gesehen-werdens”. Was gehört zu einem “gelungenen” Dienst im Auftrag der Gemeinde unbedingt dazu? Die unterschiedlichen Settings von “zu Hause” über Krankenhaus/Einrichtung bis hin zu Treffen im öffentlichen Raum oder Spaziergang werden zu sehr unterschiedlichen “Ergebnissen” führen. Ein konkreter Anlass (wie Jubiläum oder runder Geburtstag), ein Krankenbesuch oder Besuch im Rahmen eines Trauerfalls haben andere Schwerpunkte als ein Reinguck ohne konkreten Anlass. Wie formiere und motiviere ich ein ehrenamtliches Besuchs-Team? Wie rüste ich es aus? Ihr merkt, das wird sehr praktisch und ich versuche nicht nur von vorne zu referieren sondern einen lebendigen Austausch unter den Teilnehmerinnen/Teilnehmern zu fördern.

Ingo Bröckel

Seit 1995 verheiratet mit Eri drei erwachsene Kinder fast 30 Jahre Pastor in der PGB z.Zt. Hauptsächlöich im Bereich Gemeindepflege und Seelsorge. MV Regionalleiter Weser-Ems

Prophetie – Gottes Wirken heute!

Hinweis: Teil II des zweiteiligen Seminars (Teil I: Freitag, 14:00-15:30 Uhr)

Wie kann unser Christsein lebendig bleiben in Anbetracht von tausenden Angeboten und Möglichkeiten, zwischen denen wir täglich wählen können (und teilweise sogar müssen). Alles möchte unsere Aufmerksamkeit und Zeit: Arbeit, Technik, Einrichtung, Mode, Freunde, Facebook, WhatsApp, Pinterest, Instragram, Smartphone … wir sind permanent beschäftigt, weil wir nichts verpassen wollen, aber verpassen dabei doch so Vieles. Denn da ist immer noch die Sehnsucht nach ‚mehr‘, nach ‚etwas‘, nach ‚dem Größeren‘. Wir werden verschiedenen Fragen nachgehen: Gibt es strukturelle Bedingungen, unter denen ein Mensch seine Gottesbeziehung und sein Leben als gelingend und erfüllend erfahren kann? Und wenn ja, welche Bedingungen sind das? Stehen die vielen Dinge in Konkurrenz zu Gott, oder brauche ich hier und da nur einen neuen Fokus? Gibt es einen Rhythmus des ‚guten Lebens‘ – und wie würde dieser aussehen? Herzlich willkommen, dem nachzuspüren.

Marcus Dieckmann

Marcus Dieckmann hat zehn Jahre als Missionar in Afrika gelebt und gearbeitet. Seit 2021 ist er Pastor in der Paulus-Gemeinde Bremen. Er ist verheiratet mit Miri und hat drei Kinder.

Wie geht Leitung?

Im Seminar werden wesentliche Themenfelder von Leiterschaft benannt und als Schablone vorgestellt, um alleine oder mit einem Coach die eigene Leiterschaft zu reflektieren. Zudem soll das Seminar Gelegenheit geben miteinander darüber ins Gespräch zu kommen, wie wir in unseren MV-Gemeinden gesunde Leiterschaft fördern und freisetzen können (inklusive Austausch von Erfahrungen und Ideen der Seminar-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer).

Heiko Volz

Leidenschaftlich: Jesusnachfolger, Papa, Ehemann und Pastor der CG Ellmendingen – mit allen Höhen, Tiefen und Herausforderungen, die wohl jeder aus seinem Leben kennt

LEITERTRACK

Dieses Seminar ist vor allem für diejenigen relevant und interessant, die aktuell oder zukünftig hauptverantwortlich in Gemeinde unterwegs sind, also als Vorstände, Älteste, Gemeindeleitung, Pastorinnen und Pastoren, usw.

Geistliche Vaterschaft und Mutterschaft leben: 

Ein Schlüssel für eine starke neue Generation in deiner Gemeinde!

Die heranwachsende Generation ist mit vielen neuen Herausforderungen konfrontiert, die sie nicht allein meistern können. Sie brauchen geistliche Väter und Mütter, die an ihre Seite kommen und sie ermutigen, stärken, für sie beten, ihnen zuhören und sie segnen. In dem Seminar wollen wir uns anschauen, wie das praktisch aussehen kann. Wie wirst du zu einem geistlichen Vater bzw. einer geistlichen Mutter in deinem Umfeld? Wie kannst du eine neue Generation von Nachfolgern prägen?

Claus Schröder

Ich liebe es, wenn Menschen Jesus begegnen, Veränderung erleben und ihre Berufung entdecken! Wie kann Jesus nachfolgen heute praktisch aussehen? Diese Frage bewegt mich. In meiner Freizeit reise ich gerne mit meiner Familie (eine Frau und eine Tochter) lese Bücher und bin begeisterter Fußball-Fan.

Umgang und Stufen von Konflikten

Wir wollen das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. – Jeder Mensch erlebt Spannungen, Ärgernisse, Unterschiede und Missverständnisse. Genug Gründe, um Freundschaften zu trennen, Beziehungen zu beenden oder Gemeinden zu spalten. Als gäbe es nicht schon genug Probleme auf der Welt, kommt ein weiteres Problem auf uns zu: Das wir nicht mehr richtig streiten können, so dass viel zu viele Konflikte unnötigerweise eskalieren, verletzen und trennen. // Ich werbe dafür, mit Qualität in die Konflikte zu gehen und stelle ein Stufenmodell für Konflikte vor, an dem wir exemplarisch lernen können, wie wir besser mit Konflikten umgehen können.

Lukas Nickel

Lukas Nickel, Vikar in der Thomas-Gemeinde Ibbenbüren, Ehemann und Vater von zwei Kindern. Ich mag Musik, Sport, Medien und Lesen. Habe gern spannende Gespräche und liebe meine Familie. Kirche ist für mich eine wunderschöne Sache, ein genialer Gedanke Gottes, ein Ort an dem Menschen heilen und wachsen dürfen.

Lobpreis geführt leiten 

Wenn der Heilige Geist mitmischt

Egal, auf welchem musikalischen Niveau dein Lobpreisteam spielt: Wenn der Heilige Geist mitmischt, führt Er uns in die Begegnung mit Gott. In unserem Seminar wollen wir den Fokus darauf legen, dem Heiligen Geist Raum in unserer Anbetung zu geben. Nach einem kurzen Input und Austausch werden wir anhand von kleinen Übungen in die Praxis gehen und miteinander Lobpreis machen. Du bist herzlich willkommen, wenn du in deiner Gemeinde oder Jugend im Lobpreisbereich mitwirkst. Gerne kannst du dein Instrument mitbringen.

Lobpreis Initiative

Henning, Uwe und Judith leiten gemeinsam die MV Initiative für Lobpreisförderung. Gemeinsam vernetzen wir Verantwortliche in den Bereichen Lobpreis und Technik und fördern die Weiterbildung und den Austausch von Ressourcen.

Austauschforum: Gemeindeleitungen und Vorstände

Sven Godau & Erhard Weiss

LEITERTRACK

Dieses Seminar ist vor allem für diejenigen relevant und interessant, die aktuell oder zukünftig hauptverantwortlich in Gemeinde unterwegs sind, also als Vorstände, Älteste, Gemeindeleitung, Pastorinnen und Pastoren, usw.

Rollenklarheit (für Gemeindeleitungsmitglieder)

Gemeindeleitungsmitglieder haben verschiedene Rollen in der Gemeinde.
Sie sind Mitglied in der Gemeinde, gewähltes Mitglied in der Gemeindeleitung,
Arbeitgeber gegenüber dem Pastor. Dazu nicht selten noch Freund oder guter Bekannter
oder Verwandter einiger aus der Gemeinde.

Diese verschiedenen Rollen sind nicht immer leicht unter einen Hut zu bringen.
Oft hat man eben „verschiedene Hüte auf“. Wann ist man Privatperson?
Wann ist man in seiner Funktion?

Über die Spannungsfelder und Dynamiken, die damit verbunden sind,
wollen wir austauschen und voneinander lernen.

Matthias Pache

Pastor der Lukas-Gemeinde Berlin.
Matthias ist verheiratet mit Bianca und hat 3 Kinder.

LEITERTRACK

Dieses Seminar ist vor allem für diejenigen relevant und interessant, die aktuell oder zukünftig hauptverantwortlich in Gemeinde unterwegs sind, also als Vorstände, Älteste, Gemeindeleitung, Pastorinnen und Pastoren, usw.

Eine neue Schöpfung: Warum frühe Christen so viel von sich (und dir) behaupteten

Christen behaupten verrückte Sachen. Die Jesus-Bewegung tauchte vor ca. 2.000 Jahren auf und sagte, dass ihr Lehrer von den Toten auferstanden war. Dann gingen sie weiter und sagten, dass sie durch ihn mit Gott vereinigt waren und behaupteten als Nächstes, dass die Vereinigung mit Gott nur durch Jesus möglich war. In diesem Seminar gehen wir der Logik dieser Behauptungen nach. Heiden wurden in der Antike nicht Christen, weil der christliche Glaube ihnen missverständlich und mysteriös war, sondern weil ihnen das Mysteriöse eingeleuchtet hat. Lasst uns das Mysteriöse erforschen!

Christopher Pieper

Christopher (oder Chrispy) ist Pastor in der Christus-Gemeinde Barmbek-Nord und Leiter ihrer Gründungsinitiative, Startup-Nordost. Er ist mit Annette verheiratet und in seiner Freizeit macht er gerne Sport, liest Bücher und spielt das Gesellschaftsspiel des Jahres 2022, Cascadia.

Dienst für verheiratete Paare

Ideen und Jüngerschaft

Gottes Plan ist es, dass die Familie ein Ort seiner Liebe, Gegenwart und Versorgung ist. Wir glauben, dass Jesus im Mittelpunkt der Herzen und der Beziehung von verheirateten Paaren stehen sollte, damit sie zum Segen für ihre Familien (Kinder) und die Gesellschaft werden können.

In diesem Seminar wollen wir unsere Erfahrungen teilen, wie wir in drei verschiedenen Städte in Brasilien drei Dienste für und mit verheirateten Paaren aufgebaut haben.

Marcio + Glaucia Beraldo

Übersetzerin: Melissa Mast

Wir sind Marcio und Glaucia Beraldo. Wir sind Missionare und Pastoren, die Gott nach Deutschland gerufen hat, um hier zu dienen.

Marcio hat Abschlüsse in Business und Theologie, sowie in Unternehmensleitung und Mentoring.

Glaucia hat Abschlüsse in Sprachen, Tourismus und Theologie, sowie Personalführung und Mentoring.

 

Huddles – einen interaktive Jesusnachfolge trainieren

Der Begriff Huddle kommt aus der Welt des Footballs. Vor dem Anstoß stellt sich die Mannschaft im Kreis (dem Huddle) zusammen, um die Strategie für den nächsten Spielzug zu besprechen. Diese Idee wöchentlich die Köpfe zusammenzustecken, übernehmen wir. Anstelle das wir Football trainieren, tauchen wir in ein Kernfelder ein, das Jesus schon seinen ersten Jüngern hat landen lassen. Gemeinsam suchen wir, was Jesus uns sagt, wie er das bei uns im Leben landen lassen will und welche Ermutigung er uns mit auf den Weg gibt.

Sebastian Kapteina

Hej! Ich bin Sebastian, 40 Jahre alt und Pastor in der Matthäus Gemeinde in Schwaikheim. Ich bin seit 16 Jahren mit meiner wunderbaren Frau Judith verheiratet und wir haben 3 Kids. Ich verbringe gerne Zeit mit Menschen und Gott. Am liebsten beim gutem Kaffee oder beim Sport. Vor meiner Aufgabe als Pastor war ich mal Gemeindegründer (vineyard) und Jugendpastor (FeG). Ich bin noch recht jung im MV und freue mich dich kennenzulernen.

Sichere Gemeinde
– Packen wir’s an? !

In den letzten Jahren hören wir vermehrt von Vorfällen in Kirchen und Gemeinden, durch welche besonders Kindern und Jugendlichen großes Leid angetan wurde. Dies geschieht auch in unseren Gemeinden!

Das Seminar soll die Wichtigkeit des Themas aufzeigen, dafür sensibilisieren und Wege zeigen, wie eure Gemeinde zu einem sicheren Ort werden kann.

Sarah Schmincke

Kinder- und Jugendreferentin
der Andreas-Gemeinde Osnabrück und Beauftragte für „Sicherheit und Prävention“
verheiratet mit Sven, 4 Kinder (19,18,12,10 Jahre)

Die innere Haltung und ihre Auswirkungen auf unsere Kommunikation
und Gemeinschaft

In diesem Seminar wollen wir uns mehrere, innere Haltungen anschauen und wie diese sich auf unser Miteinander auswirken. Wir werden diese Haltungen körperlich abbilden und dabei die Möglichkeit haben, uns selbst und andere zu entdecken und mehr zu verstehen. Über unsere Erkenntnisse und Gottes Gedanken wollen wir in den Austausch kommen.

Dorothee Sager

Dorothee Sager, verheiratet mit Stefan. Wir haben 3 erwachsene Söhne, 2 Schwiegertöchter und 4 Enkel. Von Beruf Erzieherin und systemische Beraterin. Schon super lange in der Stader Matthäus Gemeinde zu Hause und auch schon sehr lange Teil der Gemeindeleitung dort. 

Muslime verstehen Teil 1

Was ist unser Bild vom Islam?
Warum fällt es Muslimen schwer, den christlichen Glauben zu verstehen und anzunehmen?
Gibt es Gemeinsamkeiten? Und was sind Hindernisse auf dem Weg?
Es gibt mehr und mehr Muslime in unserem Land, daher ist es wichtig, dass wir als Christen lernen sie zu verstehen und ihnen zu begegnen. Mit unserer ERfahrung wollen wir Gemeinden dabei helfen.

Thomas + Katharina Werks

Thomas und Katharina Werks. Verheiratet 3 Kinder.
Gemeindegründer mit Schwerpunkt auf Muslime. Wir haben 27 Jahre schwerpunktmäßig mit Muslimen und vom Islam konvertierten Muslimen gearbeitet, in Deutschland, Indonesien und der Türkei. Wir bauen aktuell ein neues Netzwerk mit auf: „Neue Wege für Muslime in Europa“.

 

Samstag – 27.April

16:15 – 17:45 Uhr

 

Johnny Nimmo Seminar 3

Johnny Nimmo und sein Team aus Marburg werden auf der Echt! drei Seminare halten. Diese werden die Themen aus den Sessions vertiefen oder Themen wie „der fünfältige Dienst“, „geistlich Leiten“ oder „für Menschen beten“ behandeln. Leider sind noch nicht alle Seminarbeschreibungen eingegangen, wir werden sie so schnell wie möglich nachreichen. 

Johnny Nimmo

 Johnny Nimmo ist der Hauptsprecher auf der ECHT! 24, er und sein Team aus Marburg werden uns aber auch über die Sessions hinaus dienen.

Was macht kleine Gemeinden zu guten kleinen Gemeinden?

Gott kann und will überall segnen. In großen Gemeinden mit (einem Haufen) angestellter/n Pastoren und in kleinen Gemeinden mit geringem Budget. In diesem Seminar für Gemeindeleitungen kleinerer Gemeinden wird es hilfreiche Impulse für die Konzentration auf die wichtigen Fragen geben – weil für „mehr“ die Kraft oder das Personal fehlt.

Sven Godau

Sven liebt Gemeinden. Für ihn sind sie Orte voller Schönheit, Heilung und Möglichkeiten. Und deshalb begleitet er seit über 20 Jahren Gemeindeleitungen – Helden, die hegen und pflegen, was Gott wachsen lassen will. Seit ein paar Tagen ist er durch den Mülheimer Verband zu 20 Prozent angestellt und kann sich in Zukunft noch etwa mehr um Gemeindeleitungen kümmern, egal ob angestellt oder ehrenamtlich.

LEITERTRACK

Dieses Seminar ist vor allem für diejenigen relevant und interessant, die aktuell oder zukünftig hauptverantwortlich in Gemeinde unterwegs sind, also als Vorstände, Älteste, Gemeindeleitung, Pastorinnen und Pastoren, usw.

Lobpreis mit Kindern

Wenn Kinder Gott anbeten, dann hat das mehr Power als wir uns vorstellen können. Wir begegnen dabei aber auch manchen Herausforderungen, doch wenn wir sie bewältigen, dann werden die Lobpreiszeiten das Highlight jeder Kinderstunde.

Jonas Fuchss

Jonas ist Papa von zwei Kindern und verheiratet mit Sandra. Er ist Pastor für Kinder und Familien in der JES Kirche (ehem. CGS Schwabbach) und davor war er mehrere Jahre Pastor für Lobpreis.

Alpha – und dann?

Strukturen, die nachhaltig jüngerschaftliche Prozesse fördern.
Wir wollen in einem induktiven Prozess die Frage beleuchten, wie Menschen, Christen und Gemeinden nachhaltig in jüngerschaftlichen Prozessen involviert bleiben können.

MV Start Up

Regina Gassmann + Daniel Gerasch

Alles neu – wie können wir durch Teams durch Veränderungen führen?

Das Einzige, was bleibt ist die Veränderung. Unsere Teams und Gemeinden verändern sich durch Menschen, die kommen und gehen, aber auch durch geänderte Rahmenbedingungen und Anforderungen. Wie können wir als Leiterinnen und Leiter durch Veränderungen führen? Was macht Veränderungen so herausfordernd? Und wie gehen wir mit den vielen Challenges um, wenn sich Dinge verändern (müssen)?

Daniel Schnepel

Ich bin Daniel, Pastor in Hamburg und liebe Jesus, die Bibel, Hip Hop und Espresso. Ungefähr in dieser Reihenfolge. Mein Herz schlägt dafür, dass Menschen all in gehen mit Gott – ob zum ersten oder zum 100. Mal.

Hilfe – ich bin dran!

Tipps zur Vorbereitung von Predigten, Andachten und geistlichen Impulsen

Du wirst angefragt, in deiner Kleingruppe, deinem Ranger-Team oder in einer Dienstgruppe einen geistlichen Impuls, eine Andacht oder eine Predigt zu halten. Wie gehst du vor? Auf was kommt es an? Welche Hilfsmittel gibt es? Dieses Seminar wird dir eine kleine Hilfestellung für deine nächsten Vorbereitungen geben.

Thomas Lehmann

Thomas Lehmann, Seit 2019 Leitender Pastor der Jesus Gemeinde Schramberg. Verheiratet mit Renate und Vater von 3 wundervollen Söhnen.

Gemeindefreizeiten neu entdecken!

Viele MV-Gemeinden lieben Gemeindefreizeiten. In dem Seminar wollen wir euch Einblick in unsere Entdeckungen in Berlin geben und miteinander ins Gespräch kommen. Was habt ihr Gutes erlebt? Was würdet ihr weiterempfehlen. Welche Fragen habt ihr? Wir wollen uns connecten und voneinander lernen.

Claus Schröder

Ich liebe es, wenn Menschen Jesus begegnen, Veränderung erleben und ihre Berufung entdecken! Wie kann Jesus nachfolgen heute praktisch aussehen? Diese Frage bewegt mich. In meiner Freizeit reise ich gerne mit meiner Familie (eine Frau und eine Tochter) lese Bücher und bin begeisterter Fußball-Fan.

Für Jesus brennen ohne auszubrennen, der Gemeinde dienen
– ohne bedient hinzuschmeißen

Nachfolge Jesu und die Mitarbeit in der Gemeinde ist immer ein Marathon. Viele straucheln auf dieser Strecke, geraten in Glaubenskrisen oder brennen aus. Mitarbeiter schmeißen hin, Pastoren kündigen ihren Dienst auf. Welche Tragik. Im Seminar wollen wir den Herausforderungen nachspüren und nach Wegen fragen, sie rechtzeitig zu identifizieren und zu bewältigen.

Hans-Peter Pache

Hans-Peter Pache war 40 Jahre Pastor des MV, davon 25 Jahre Regionalleiter und Mitglied im MV Vorstand. In Berlin hat er geholfen, einige Gemeinden zu gründen und das Netzwerk „Gemeinsam für Berlin“ aufzubauen. Heute arbeitet er als Gemeindeberater und Mentor/Coach. Seine Frau Monika und er haben vier Kinder und neun Enkelkinder. Hans-Peter liebt klassische Musik und ist ein Fan von Borussia Dortmund.

Hörendes Gebet

In dem Workshop werden die Grundlagen des prophetischen Hörens kurz dargestellt. Wir sprechen über die Fragen: Wie kann ich Gottes Stimme hören und mir sicher sein, dass das Gehörte von Ihm kommt? Und wie kann ich das Gehörte weiter sagen? Was ist wenn ich mich verhört habe? Neben den theoretischen Grundlagen wollen wir euch auch vorstellen, wie das prophetische Hören als Dienst des „Hörenden Gebets“ aktuell in der Paulus-Gemeinde in Bremen angeboten wird. Der Workshop wird außerdem eine praktische Übung zum Hören enthalten.

Sonja Hornberger + Simone Bortmann

Sonja und Simone, aus dem Team „Hörendes Gebet“ der Paulus-Gemeinde Bremen, führen euch durch das Thema und berichten für ihr Team von ihrer zweijährigen Erfahrung mit ihrem Dienst und dem prophetischen Hören im Allgemeien.

Brücken bauen – nicht nur Netzwerke: Berufliche Beziehungen und soziales Engagement verbinden!

Lasst Euch begeistern von unserem Seminar „Brücken bauen – nicht nur Netzwerke“! Ihr erfahrt, wie Ihr berufliche Beziehungen in wertvolles soziales Vermögen verwandelt, und so Veränderungen weltweit erreicht. Erfahrt mehr darüber wie Mitglieder der Kirchengemeinden über einfaches Netzwerken hinauswachsen können und lernen, bedeutsame Beziehungen aufzubauen, die globale Auswirkungen ermöglichen.
Unsere Erfahrungsberichte und praktischen Strategien zeigen Euch, wie unsere gemeinnützige Organisation und unsere Freunde aus aller Welt diese Beziehungen für unser gemeinsames großes Ziel nutzen.“

Meyer Conradie

Meyer Conradie ist südafrikanischer Unternehmer und Gründer von MOSAIC. Hier werden Waisenkinder und ihre Pflegefamilien unterstützt. Er baute ein umfangreiches Netzwerk mit anderen Organisationen in Südafrika, den USA, Deutschland und Schweden auf. Um die Arbeit von MOSAIC mitzufinanzieren und Arbeitsplätze zu schaffen, gründete weitere Unternehmen in verschiedenen Branchen.

Betriebsam oder wirksam? Wie man eine Jüngerschaftskultur in deiner Gemeinde pflanzen kann. 

Eine Runde aus Input und Austausch für LeiterInnen und solche, die gerne wirksamer in Gemeinde unterwegs sein wollen.

Wir sind beauftragt „Jünger zu machen“ und „Zeuge zu sein“. Nirgends sagt Jesus „Baut Gemeinde“ und noch weniger „Baut das Reich Gottes“. In den Szenen kurz vor Himmelfahrt legt Jesus die Grundzüge seiner Bewegung: hingehen, taufe, lehren zu halten. Kurzum: Die Jünger führen in Jesu Namen fort, was er begann. Dadurch kann Gemeinde sich einfach und klar aufstellen, um sich nicht im Vielerlei der Ideen zu verlieren: Zu wem gehen wir? Wodurch tauchen wir Menschen in die Reich Gottes Existenz? Wie sind wir so unterwegs, dass wir lehren zu halten? Der Schlüssel ist aus den Antworten auf diese Fragen einen beziehungsorientierten Prozess zu gestalten und weiter zu entwickeln.

Sebastian Kapteina

Hej! Ich bin Sebastian, 40 Jahre alt und Pastor in der Matthäus Gemeinde in Schwaikheim. Ich bin seit 16 Jahren mit meiner wunderbaren Frau Judith verheiratet und wir haben 3 Kids. Ich verbringe gerne Zeit mit Menschen und Gott. Am liebsten beim gutem Kaffee oder beim Sport. Vor meiner Aufgabe als Pastor war ich mal Gemeindegründer (vineyard) und Jugendpastor (FeG). Ich bin noch recht jung im MV und freue mich dich kennenzulernen.

Muslimen begegnen Teil 2

In der Fortsätzung zum 1.Teil wollen wir lernen die Glaubenshindernisse zu überwinden, Muslimen zu begegnen und ihnen biblische Geschichten verständlich zu erzählen.

Thomas + Katharina Werks

Thomas und Katharina Werks. Verheiratet 3 Kinder.
Gemeindegründer mit Schwerpunkt auf Muslime. Wir haben 27 Jahre schwerpunktmäßig mit Muslimen und vom Islam konvertierten Muslimen gearbeitet, in Deutschland, Indonesien und der Türkei. Wir bauen aktuell ein neues Netzwerk mit auf: „Neue Wege für Muslime in Europa“.

Identität in Christus

Wenn du nicht nur eine Stichflamme für Jesus sein möchtest oder eine Rakete wie an Silvester die einmal groß aufleuchtet und danach alle vergessen haben, sondern ein nachhaltiges Feuer für Jesus haben möchtest, dann kommst du in mein Seminar. Hier werden Herzen entzündet oder auch weiteres Öl in das brennende Herz für Jesus gegossen in dem wir lernen in unserer Identität in Christus uns Jesus zur Verfügung zu stellen und das tun was er will.

Ben Hoppe

Hey, ich bin Ben (33), verheiratet mit Jana (35), wir haben eine Tochter Leah (fast 2 Jahre alt) und bin im Vikariat in der Christus Gemeinde in Hamburg-Bramfeld. Ich träume von einer Armee an Menschen, die für Jesus brennen und trotz ihrer Ängste und Schwachheit, ihr Leben Jesus zur Verfügung stellen und er durch sie die Welt verändern kann. Mein Herz brennt für Jesus und ich liebe es andere Herzen zu entzünden oder auch „Jesus-Oil“ ins Feuer zu gießen.

Ganz werden als entspannter Lebensstil

Wir wissen oft gut, wie wir eigentlich sein wollen.
Also ich wäre gern so: Ein lebensfroher Mensch, der Gott zu 100% vertraut – egal was die äußeren Umstände sagen. Eine Person, die sich unter Gottes liebendem Blick geborgen weiß und dadurch unabhängig ist, von den Reaktionen anderer Menschen und sogar lieben kann, wo sie abgelehnt wird. Eine Person, in deren Gegenwart die Wesensart des Vaters erlebbar wird und pure Freude freigesetzt wird. Kurz: Ich wäre gern Jesus ähnlich.
Aber mit meiner eigenen Anstrengung und Willenskraft komme ich dabei nicht besonders weit.

Was mache ich, wenn ich feststelle, dass ich anders fühle, denke, rede und handele, als ich es eigentlich will? Wie geschieht echte Veränderung in mir? Was ist Gottes und was mein Part auf meinem Weg zum immer mehr „ganz“ werden?

Dieses Seminar beschäftigt sich mit diesen Fragen und soll Lust machen, Jesus an die eigenen wunden Punkte ranzulassen, weil das uns und anderen zum Segen wird. Wir dürfen entspannt Rettung brauchen, weil wir einen Retter haben!

Bringt gern eine Bibel und einen Stift mit.

Monika Wegener

Monika Wegener hat das Buch „Gott begegnen“ geschrieben (Brunnen-Verlag) und macht darin auf persönliche und kreative Weise Mut, mit Gott in die Tiefe zu gehen. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Hamburg und ist Teil der Gemeindegründungsinitiative der Christus Gemeinde Barmbek Nord. Von Beruf ist Monika Wegener Schauspielerin

Stress –

als Chance zum Reifen nutzen

Entdecken, was Stress macht und wie daraus Stärke wachsen kann

Hinweis: Teil II des zweiteiligen Seminars (Teil I: Freitag, 14:00-15:30 Uhr)

Stress scheint allgegenwärtig. Menschen erfahren ihn in Beruf und Beziehungsalltag.
Für den, der mittendrin steckt, scheint Stress ohne Ausweg. Oft sind Angst vor dem Ausbrennen und ein Gefühl von Ohnmacht die Folge.

Das Seminar hilft aufspüren, was eigentlich Stress macht und was das Stress-Erleben verstärkt. Es will Wege aus gefühlter Ohnmacht zu echten Handlungsoptionen aufzeigen. Durch Einbeziehung von 2 Tests, die jeder Teilnehmer vor dem Seminar durchführen kann, wird es möglich, sich besser persönlich zu reflektieren.

Zur Durchführung: Das Seminar besteht aus 2 Einheiten á 90 Minuten.
Teil 1: Macht der Worte und Gedanken, Stressfaktoren und Stressverstärker.
Teil 2: Stressdiagnostik, Krafträuber und Handlungsoptionen.

Interessenten bitte bis zum 10. April anmelden. Max. je 10 Teilnehmer
Jeder erhält 2 Tests zum Ausfüllen zu den Themen Antreiber und Stressdiagnostik als Excel-Datei. Diese kann von jedem Teilnehmer ausgefüllt und bis zum 18.4. zurückgeschickt werden.
Die Auswertung der Tests erfolgt im Seminar – anonymisiert.

Rainer Müller

Leidenschaftlich gern unterstütze ich Menschen, das zu leben, was sie leben könnten und das zu tun, wofür sie da sind – besonders in den Bereichen Paarbeziehung, Beruf(ung) und Umgang mit Überforderung.
https://www.berufungscoachingberlin.com

Sichere Gemeinde
– Packen wir’s an? !

In den letzten Jahren hören wir vermehrt von Vorfällen in Kirchen und Gemeinden, durch welche besonders Kindern und Jugendlichen großes Leid angetan wurde. Dies geschieht auch in unseren Gemeinden!

Das Seminar soll die Wichtigkeit des Themas aufzeigen, dafür sensibilisieren und Wege zeigen, wie eure Gemeinde zu einem sicheren Ort werden kann.

Sarah Schmincke

Kinder- und Jugendreferentin
der Andreas-Gemeinde Osnabrück und Beauftragte für „Sicherheit und Prävention“
verheiratet mit Sven, 4 Kinder (19,18,12,10 Jahre)

AUSFLÜGE & FREIZEIT

Samstag – 27. April

Zwischen 15:00 – 18:00 Uhr (parallel zu Seminar Block 3)

Stadtrundgang Bremen

Wir treffen uns um 15.15 Uhr am Roland (einer Statue) auf dem Marktplatz in der Innenstadt, direkt gegenüber vom Rathaus. Von dort geht es zu Fuß an einigen der Sehenswürdigkeiten Bremens vorbei. Keine Angst, – das ist gut schaffbar, kurzweilig und nicht mit zu vielen Infos überfrachtet.
 
Parken am besten in einem der Innenstadt Parkhäuser oder mit ÖPNV bis zur Domsheide fahren

Ingo Bröckel